Neu im aktuellen Servicepaket

Informieren Sie sich hier über die Neuerungen in Carrier Connect. Weitere Optimierungen und behobene Fehler finden Sie in den Servicepaket-Informationen.

In Ihrem Produkt finden Sie die Servicepaket-Informationen direkt über die F1-Hilfe.

Ihre Neuerungen auf einen Blick

Mit dem aktuellen Servicepaket profitieren Sie in Carrier Connect von zahlreichen Neu- und Weiterentwicklungen.

Sie können nun die Option Reporting & Analytics nutzen, damit Sie für Sie relevante logistische Kennzahlen ermitteln und diese in Form von Berichten und Diagrammen aussagekräftig darstellen können. Sie erhalten dadurch volle Transparenz über Ihre Vorgänge und zudem eine Entscheidungsunterstützung im operativen Geschäft Ihrer Logistik.

Auch mit dem neuesten Servicepaket stehen Ihnen wieder neue internationale Carrier-Anbindungen zur Verfügung, bestehende Anbindungen wurden für Sie umfangreich optimiert und an die aktuellen Spezifikationen angepaßt.

Zusätzlich unterstützen wir bei verschiedenen bereits verfügbaren Carriern weitere wichtige Gefahrgut-Typen, wie z. B. Trockeneis, Chemische Stoffe, Lithium Batterien und Begrenzte Menge (LQ), um Ihren Versand bestimmter gefährlicher Güter bei Ihren Diensttleistern zu ermöglichen.

Neue Carrier im Standard verfügbar

Die folgenden Carrier sind nun im Standard für Sie verfügbar:

Deutschland

  • Kiessling-Spedition „Night Star Express"
  • Schäflein Landverkehr "Cargoline"

Deutschland, Indien, USA

  • Expeditors International Road

Frankreich

  • Dachser Road

Italien

  • Fercam Road

Kanada

  • Purolator

United Kingdom

  • DHL Express

USA

  • UPS

Neuerungen bei bestehenden Carriern

Im Folgenden finden Sie die Neuerungen bei den im Standard verfügbaren Carriern.

DB Schenker (Schweden)

  • Die Gefahrgutabwicklung wurde erweitert. Der Versand gefährlicher Güter des Gefahrguttyps Begrenzte Menge (LQ) ist nun möglich.

DHL Freight (Schweden)

  • Gefährliche Güter des Gefahrguttyps Begrenzte Menge (LQ) können nun versendet werden.

FedEx (US)

  • Die Übermittlung der Frachtklasse wurde vereinfacht. Zukünftig ist es ausreichend, wenn Sie die fachliche Klasse, wie z. B. 050 (anstelle CLASS_050) angeben. Die korrekte technische Bezeichnung wird anschließend automatisch ermittelt und an FedEx übertragen. Um die Frachtklasse zu erfassen, klicken Sie VersandauftragPackstücke und Positionen. Öffnen Sie das gewünschte Packstück und wählen die Mappe Zusatzfelder. Erfassen Sie dort die gewünschte Frachtklasse im Feld Wert des Eintrags Freight class.
  • Sie können nun Gefahrgüter der Typen Begrenzte Menge (LQ), Freigestellte Menge (EQ) und Lithium-Batterien versenden.

Lithium-Batterien werden in Carrier Connect als Besondere Eigenschaft verstanden und setzen voraus, dass der Gefahrguttyp des Packstücks als Besondere Stoffe gekennzeichnet wurde.

Die besondere Eigenschaft Lithium-Batterien erfassen Sie in der jeweiligen Gefahrgutposition. Klicken Sie hierzu VersandauftragPackstücke und Positionen. Öffnen Sie erst die gewünschte Position und anschließend in der Mappe Gefahrgut die betreffende Gefahrgutposition. Wählen Sie in der Feldgruppe Stoff-Eigenschaften im Auswahlmenü Bes. Eigenschaft den Eintrag Lithium-Batterie.

GO! Express & Logistics (Deutschland)

  • Der Dienstleister erlaubt nun nach Absprache die sog. "packstückweise Abwicklung". Das bedeutet, dass die endgültige Anzahl der Packstücke für einen Versandauftrag nicht vor dem Druck des ersten Dokuments feststehen muss. Um die Funktionalität zu aktivieren, klicken Sie Dienstleister-EinrichtungAccounts. Aktivieren Sie die Option Aktiviert in der Feldgruppe Einzelpackst.-Behandlung.

PostNord (Schweden)

  • Die Gefahrgutabwicklung wurde für den Versand von Lithium-Batterien optimiert. Diese können nun im Rahmen des ADR-Abkommens auch ohne die Sondervorschrift 188 versendet werden.

Die Sondervorschriften werden nur bei Bedarf in der Gefahrgutposition ergänzt. Klicken Sie hierzu VersandauftragPackstücke und Positionen. Öffnen Sie erst die gewünschte Position und anschließend in der Mappe Gefahrgut die betreffende Gefahrgutposition, um in der Feldgruppe Transport das Feld Sondervorschrift zu erfassen.

UPS (länderübergreifend)

  • Die Gefahrgutabwicklung wurde um die beiden Gefahrguttypen Chemische Stoffe und Trockeneis ergänzt.

UPS (Europa)

  • Wenn Sie den Service UPS Standard für einen Versandauftrag auswählen, können Sie nun die Zusatzleistung Samstagszustellung kombinieren.

Weiterentwicklungen der Basisfunktionalität

Reporting & Analytics verfügbar

Sie können nun die Option Reporting & Analytics nutzen, damit Sie für Sie relevante logistische Kennzahlen ermitteln und diese in Form von Berichten und Diagrammen aussagekräftig darstellen können. Sie erhalten dadurch volle Transparenz über Ihre Vorgänge und zudem eine Entscheidungsunterstützung im operativen Geschäft Ihrer Logistik. Die aktuelle Leistungsbeschreibung von Carrier Connect beschreibt die Funktionalität im Detail.

Wenden Sie sich gerne an Ihren AEB-Ansprechpartner, wenn Sie sich für diese Erweiterung Ihrer AEB-Anwendung interessieren.

Neues Packstückfeld

Zur genaueren Identifizierung von Packstücken ist es nun möglich, eine Markierungsangabe zu ergänzen. Um eine Markierung zu erfassen, klicken Sie VersandauftragPackstücke und Positionen. Öffnen Sie das gewünschte Packstück und ergänzen Sie in der Feldgruppe Grunddaten im Feld Markierungen den gewünschten Wert.