Neu im aktuellen Servicepaket ab dem 01.03.2021

Informieren Sie sich hier über die Neuerungen in Carrier Connect. Weitere Optimierungen und behobene Fehler finden Sie in den Servicepaket-Informationen.

In Ihrem Produkt finden Sie die Servicepaket-Informationen direkt über das Hilfe-Menü. Dieses öffnen Sie mit dem Symbol oben rechts.

Ihre Neuerungen auf einen Blick

Das neue Carrier Connect-Servicepaket im Februar 2021 stellt Ihnen weitere 12 Dienstleister zur Verfügung. Das sind in Summe bereits 193 Transportpartner aus aller Welt, die Sie für Ihren internationalen Versand nutzen können.

Auch dank Ihrer Anregungen haben wir außerdem wieder viel in die Weiterentwicklung bestehender Carrier investiert. Verschaffen Sie sich einfach einen Überblick: Prüfen Sie im Folgenden, ob wir einen Ihrer Carrier erwähnt haben und erfahren alles rund um die aktuellen Neu- und Weiterentwicklungen. Dann sind Sie immer up-to-date.

Neue Carrier im Standard verfügbar

Die folgenden Carrier sind nun im Standard für Sie verfügbar:

Verschaffen Sie sich einen Gesamtüberblick der im Standard angebundenen Carrier auf der Website von AEB oder fragen Sie Ihren Ansprechpartner von AEB nach der Leistungsbeschreibung Carrier Connect − Funktionsumfang der im Standard angebotenen Carrier.

Deutschland

  • Chriko Landverkehr
  • DHL Global Forwarding Seefracht
  • FH-Logistik Landverkehr
  • Interfracht Landverkehr

Finnland

  • DB Schenker

Italien

  • DHL Express

Norwegen

  • Kühne+Nagel Land

Österreich

  • DHL Express
  • GLS General Logistics Systems

Schweiz

  • DSV Road

USA

  • C.H. Robinson Road

Vereinigtes Königreich

  • DHL Parcel

Neuerungen bei bestehenden Carriern

Agility Road (Schweden)

Sie können nun die neue Zusatzleistung Delivery notification by phone nutzen, um den Empfänger des Packstücks telefonisch über die Zustellzeit am Tag der Zustellung zu benachrichtigen.

BRT Corriere Espresso (Italien)

Den italienischen Dienstleister BRT können Sie nun auch über die sog. "Solution B" anbinden. In dieser Variante wird das Routinglabel über einen Webservice erstellt und das EDI-Format "FNVAB00F" verwendet.

Die Nachbelabelung Ihrer Packstücke im BRT-Depot ist durch die Verwendung des Routinglabels nicht mehr nötig.

Das Routinglabel können Sie mit Druckern ausdrucken, welche die Druckersprache ZPL mit 203 dpi unterstützen. Zusätzlich ist der Ausdruck als PDF möglich.

DB SCHENKERland (Deutschland)

Für den Versand mit den Dienstleister DB SCHENKERland aus Deutschland ist jetzt die Integration in das "eSchenker Logistiksystem" möglich.

DB SCHENKERroad (Polen)

Im Rahmen der weltweiten Produktharmonisierung hat der polnische Dienstleister DB SCHENKERroad seine Services überarbeitet und bietet zusätzliche Services und Zusatzleistungen an.

Diese neuen Services stehen Ihnen jetzt zur Verfügung:

  • DB SCHENKERdirect Fix Day
  • DB SCHENKERparcel 13
  • DB SCHENKERparcel premium
  • DB SCHENKERsystem Fix Day
  • DB SCHENKERsystem Fix Day 10
  • DB SCHENKERsystem Fix Day 13
  • DB SCHENKERsystem premium
  • DB SCHENKERsystem premium 10
  • DB SCHENKERsystem premium 13

Folgende Zusatzleistungen haben wir für Sie ergänzt:

  • Fix Day/Time Specified
  • Fix Day to be Agreed
  • Return e-document - scan and archiving
  • Return e-document - scan and return

Für internationale Sendungen können Sie jetzt auch ein internationales Waybill drucken.

DB Schenker (Frankreich)

Diese neuen Services stehen Ihnen jetzt zur Verfügung:

  • DB SCHENKERpallet premium
  • DB SCHENKERpremium 10
  • DB SCHENKERpremium 13
  • DB SCHENKERpremium 18

DB Schenker (Schweden)

Sie können jetzt für Ihre Abholungsbuchung die neue Zusatzleistung "Abholauftrag" nutzen.

DHL Express (Vereinigtes Königreich)

Wenn Sie dringende biologische Stoffe versenden möchten, können Sie jetzt hierfür den neuen Service "DHL Medical Express" nutzen. Sowohl das Gefahrgut "Biologische Stoffe" wie auch "Trockeneis" können Sie mit diesem Dienstleister versenden.

DHL Freight (Schweden)

Sie können jetzt für Ihre Abholungsbuchung die neue Zusatzleistung "Abholauftrag" nutzen.

DHL Paket international (Deutschland)

Die Zusatzleistung "Vorausverfügung - Preisgabe" dient dazu, dass ein Paket bei Nichtzustellung vernichtet wird. Diese Zusatzleistung steht Ihnen nun zur Verfügung.

Wir haben außerdem für Sie die "Zollinhaltserklärung CN23" entsprechend der aktuellen Spezifikation von DHL Paket international angepasst. Achten Sie darauf, nur die Höhe des Gesamtentgeltes anzugeben.

Durch das veränderte Layout kann der Druck der "Paketkarte CP71" entfallen.

DPD (Deutschland)

DPD setzt für Sendungen nach GB seit dem 01.01.2021 zwingend das neue EDI-Format "MPSEXPDATA 1.30" voraus. Dadurch profitieren Sie von einer fehlerfreien Zollabwicklung für Ihre Export-Sendungen nach GB. Für nicht-GB-Sendungen wird bis auf Weiteres das Format "MPSEXPDATA 1.13" verwendet.

Wenn Sie das neue EDI-Format verwenden, müssen einige Pflichtfelder bei zollpflichtigen Versendungen nach GB im Versandauftrag gefüllt werden:

  • VAT des Rechnungsempfängers
  • USt.-Id.-Nr. der Versandstelle oder des Versenders
  • Telefon oder E-Mail des Empfängers (Kontaktperson)
  • Telefon oder E-Mail der Versandstelle (Kontaktdaten)
  • Ursprungsland der Position
  • Warenwert der Position
  • Zolltarifnummer der Position

FedEx (EMEA)

Die Umschlüsselung der Währung "Rubel" wurde korrigiert (bisher: RUR, jetzt: RUB). Ursache war ein Schreibfehler in der Spezifikation des Dienstleisters FedEx.

Fedex (US)

Der Gefahrguttyp "ORM-D" ist seit 01.01.2021 nicht mehr erlaubt und wurde deshalb entfernt.

Passen Sie ggf. die Schnittstelle zum Vorsystem an, damit der Wert nicht mehr übermittelt wird.

Die Umschlüsselung der Währung "Rubel" wurde korrigiert (bisher: RUR, jetzt: RUB). Ursache war ein Schreibfehler in der Spezifikation des Dienstleisters FedEx.

GLS General Logistics Systems (Deutschland)

Im Versandauftrag steht Ihnen nun das Feld Shop-ID für Ihre Paketshop-Zustellungen zur Verfügung. Dieses kann alternativ zum Zusatzfeld GLS Shop-ID genutzt werden.

Geodis Road Transport (Frankreich)

Für den französischen Dienstleister Geodis Road ist nun die Gefahrgutabwicklung gemäß ADR für volles Gefahrgut, besondere Stoffe (Lithium-Batterien, Trockeneis und biologische Stoffe), LQ und EQ möglich.

Aktivieren Sie die Gefahrgutabwicklung in den Stammdaten der Dienstleister-Einrichtung, indem Sie unter Strategie für Gefahrgutbehandlung − Gefahrgutbeh. den Wert Gefahrgutversand auswählen.

Heppner Landverkehr − System Alliance Europe (Deutschland, Frankreich)

Der neue Hinweistext „845 – Warenannahmezeiten:" wurde für Sie ergänzt.

Hermes Paket (Deutschland)

Im Versandauftrag steht Ihnen nun das Feld Shop-ID für Ihre Paketshop-Zustellungen zur Verfügung.

Kühne + Nagel Road (Norwegen)

Für den nationalen Versand innerhalb Norwegens ist ein separates Label zu verwenden.

Purolator (Canada, USA)

Der Gefahrguttyp "ORM-D" ist seit 01.01.2021 nicht mehr erlaubt und wurde deshalb entfernt.

Passen Sie ggf. die Schnittstelle zum Vorsystem an, damit der Wert nicht mehr übermittelt wird.

SF Express (China)

Sie können nun auch Ihre Retouren über den Carrier SF Express abwickeln. Hierfür steht Ihnen die neue Zusatzleistung "Return POD" zur Verfügung. Sie können je Versandauftrag ein Retourenlabel erzeugen und drucken.

trans-o-flex (Deutschland)

Für Ihren Versand von temperatursensiblen Arzneimitteln können Sie diese beiden neuen Services nutzen: "trans-o-flex Ambient 15-25°C" und "trans-o-flex ThermoMed 2-8°C".

UPS (Europa)

Für Ihren Gefahrguttransport steht Ihnen jetzt das ADR-Beförderungspapier auch in deutsch-englischer Sprache zur Verfügung.

Für Ihre Rechnungserklärungen an den Empfänger, den Zoll oder den Carrier können Sie folgende Zusatzfelder nutzen: "Invoice Additional Comments" und "Invoice Declaration Statement".

Wir haben nun auch das sog. "EMUS"-Verfahren umgesetzt. EMUS ist ein besonderes Verfahren, das UPS für Intra-EU-Sendungen anbietet, um diese zu konsolidieren. Dabei werden Sendungen nicht, wie üblich, direkt auf den UPS-Server hochgeladen, sondern landen in einem extra, ebenfalls von UPS bereitgestellten FTP-Verzeichnis und werden dort gesammelt. UPS selbst nimmt dann die Konsolidierung vor.

UPS (US)

Der neue internationale Service "UPS Worldwide Express Freight® Midday" steht Ihnen für Ihre palettierten Frachtsendungen mit einem Gewicht über 70 kg zur Verfügung.

Für Ihre Rechnungserklärungen an den Empfänger, den Zoll oder den Carrier können Sie folgende Zusatzfelder nutzen: "Invoice Additional Comments" und "Invoice Declaration Statement".

Der Gefahrguttyp "ORM-D" ist seit 01.01.2021 nicht mehr erlaubt und wurde deshalb entfernt.

Passen Sie ggf. die Schnittstelle zum Vorsystem an, damit der Wert nicht mehr übermittelt wird.